Der erste Post und eine Liebeserklärung

Zuerst die Liebeserklärung…..

Sie geht an die wundervollen Bloggerinnen und Blogger, die mich jeden Tag aufs Neue begeistern und inspirieren.

Ich verfolge viele tolle Blogs, die sich rund um Küche & Co. drehen und deren Autoren sich „scheinbar “ nur in selbiger aufhalten und rund um die Uhr neue Ideen ausprobieren, Köstlichkeiten kreieren, Süßes wie herzhaftes zaubern und dann auch noch die Zeit finden, sich um ihre Facebookseite, Familie und Job zu kümmern. Wie schafft ihr das? 🙂

Einen wirklich süßen und interessanten Blog möchte ich hier erwähnen….dieses junge MISS hat mich, seit ich durch einen glücklichen Zufall auf ihren Blog gestossen bin, durchweg begeistert. Sei es ihr Design, ich fröhliche & spritzige Art zu schreiben oder ihre wundervollen Rezepte. Ich „steh“ total auf http://missblueberrymuffin.blogspot.de/ 😉

…. eine perfekte Überleitung zu meinem ersten Beitrag….
German-Käsekuchen meets American-Cheesecake mit Blaubeeren

….ich hatte mir am Wochenende eine kleine Schale Frische Blaubeeren gekauft, obwohl ich noch nicht so recht wusste, was ich damit anstellen sollte. Ja nun standen sie da in meiner Küche und in meinen Kopf ging ich allerlei Variationen durch, wie ich diese kleinen tollen farbenfrohen Beeren verarbeiten könnte. Naturjoghurt und die Beeren einfach so da rein? Nein! langweilig! Eine Kombi mit Rhababer? Nein! kommt sicher nicht so toll….bzw. als was?! Kuchen? Muffins? Tarte? …ich konnte mir nichts mit Rhababer und Blaubeeren zusammen vorstellen. Dann viel mir ein, ich hatte ja noch 2 Becher Frischkäse im Kühlschrank….Käsekuchen! Aber klassisch Deutsch? Kein Quark!  Amerikanischer Cheesecake? Keine Kekse! Es schien wie verhext. Dann die Idee beides miteinander zu Kombinieren. Also suchte ich mir einen Käsekuchen-Boden & eine Cheesecake-Füllung und ergänzte diese Variante mit meinen kostbaren Blaubeeren.

et voilà
 
cheesecake meets käsekuchen1
 
 
 

und er schmeckt so toll…wahnsinnig cremig….lauwarm ein wahrer Genuss ….

Das Rezept will ich euch nicht länger vorenthalten.

Für den klassischen Käsekuchen-Boden braucht ihr folgendes:

200g Mehl
75g Margarine oder Butter
75g Zucker
1 Ei
1/2 Päckchen Backpulver

Diese Zutaten verknetet ihr zu einen geschmeidigen Teig. Sollte er zu „klebrig“ sein, darf man gerne auch noch etwas Mehl zufügen. Den Teig dann in eine gefettete Springform ( 26cm Durchmesser ) auslegen/ausrollen, den Rand etwa 2cm hoch ziehen und das Ganze dann erstmal zur Seiten Stellen.

Den Backofen auf 170 Grad Umluft anstellen, damit er vorgeheizt ist 😉

Nun zur Cheesecake-Füllung mit Blaubeeren:

350g Frischkäse (Philadelphia oder ähnlich)
350g Rama Cremefine Creme fraiche
150g Zucker
4 Eier
30g Stärke
60ml Milch
250g frische Blaubeeren, gefrorene gehen sicher auch

Aus Frischkäse, Creme fraiche und Zucker eine geschmeidige Masse rühren. Die Eier einzeln nach und nach zufügen. Zum Schluss die Stärke und die Milch einrühren.
Nun die cremige Masse in die Springform füllen und die Blauberen gleichmäßig in den Teig plumpsen lassen.
Den Kuchen jetzt etwa 45min backen. je nach Backofen kann sich das auch mal bis zu einer Stunde hinziehen.
Ich habe die Temperatur nach etwa einer halben Stunde auf 150 Grad runter gedreht, weil mir der Kuchen oben sonst zu braun geworden wäre. Also lieber einmal mehr nen Blick reinewerfen 🙂

Dann den Kuchen bei geöffneter Tür auskühlen lassen.

bon appétit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s